Boden – Baum – Klima in Stadt und Land

Internationale Fachtagung und Exkursion am 26. und 27. September 2024 in Tulln (AT)

Angesichts des fortschreitenden Klimawandels und damit verbundenen Extremwetterlagen und Katastrophenereignissen wie Hangrutschungen, Überflutungen, Hitzeperioden und Trockenphasen interessieren sich Städte, Gemeinden und Regionen vermehrt für konkrete Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel.
Böden nehmen dabei eine zentrale Rolle ein, sofern sie in entsprechender Qualität und Menge zur Verfügung stehen. Wichtige Funktionen sind u.a. Wasserspeicherung, Verdunstung und Kühlung, Bereitstellung von Nährstoffen oder Pufferung von Schadstoffen. Zusätzliche Wirkungen wie Steigerung der Artenvielfalt, Hebung der ästhetischen Qualität, Fruchtnutzung, etc. lassen sich durch die Pflanzung von Gehölzen erzielen.
Bäume in der Stadt und in der Landschaft sind zentrale Elemente von sogenannten naturbasierten Lösungen – ein Begriff, der vor rund 20 Jahren Eingang in die öffentliche Diskussion gefunden hat. Die Europäische Kommission versteht darunter Lösungen, die von der Natur inspiriert werden, die kosteneffizient sind, gleichzeitig ökologische, soziale und wirtschaftliche Vorteile bieten und zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit beitragen.
In der Jahrestagung 2024 werden die Rolle von Gehölzen im Siedlungsraum und in der Kulturlandschaft – häufig auch als Agroforstsysteme bezeichnet – in den Mittelpunkt gerückt, erfolgreiche Beispiele aus verschiedenen Gemeinden und Regionen in Europa präsentiert sowie Potentiale für die Anpassung an den Klimawandel auf verschiedenen Ebenen diskutiert.
Die Veranstaltung wird vom Europäischen Bodenbündnis ELSA organisiert und in Zusammenarbeit mit Land Niederösterreich, Stadtgemeinde Tulln, Universität für Bodenkultur (BOKU) und Klimabündnis Österreich durchgeführt.

 

Anmeldung folgt.

 

PROGRAMM | Donnerstag, 26. September 2024 | 9.00 bis 16.30 Uhr

08.00 Uhr | Registrierung
09.00 Uhr | Begrüßung durch Vertretungen von Land NÖ, Stadtgemeinde Tulln, Universität für Bodenkultur und ELSA e. V.
09.30 Uhr | Input von Sonja Medwedski „Patient Boden“
09.45 Uhr | Key Notes / Impulsvorträge

GD Univ. Prof. Dr. Joachim Schellnhuber/IIASA, Laxenburg
„Wer CO2 speichern will, soll Bäume pflanzen“
DI Dr. Bernhard Scharf/Institut für Ingenieurbiologie+Landschaftsbau, BOKU
„Grün in der Stadt – von der Kosmetik zur Grünraumgerechtigkeit“
Bgm. DI Johannes Pressl, Präsident Gemeindebund Österreich
„Grüne Infrastruktur in den Gemeinden – Chancen und Herausforderungen“
Podiumsdiskussion, Moderation Christa Lackner, Geschäftsführerin „Natur im Garten“

11.15 Uhr | Podiumsdiskussion, Moderation Christa Lackner, Geschäftsführerin
„Natur im Garten“
12.30 Uhr | Mittagessen
14.00 Uhr | Workshops
 

Panel 1   "Bäume in der Stadt brauchen gesunden Boden"

Erhaltung von bestehenden Baumbeständen; Klimaschutz und Klimawandelanpassung durch naturnahe Grünraum- und Gartengestaltung; Wasserspeicherung in der Stadt; Verdunstungsleistung von Stadtbäumen

Panel 2   "Bäume in der Agarlandschaft"

Biotopverbundsysteme in der Landschaft; Ökosystemleistungen von Landschaftselementen am Beispiel von Mehrnutzenhecken

Panel 3   "Bedeutung von Agroforstsystemen für den Bodenschutz“

Agroforstsysteme in Österreich und in anderen europäischen Ländern: Entwicklung, Erfahrungen, Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel

16.15 Uhr |  Abschlusspanel
17.00 Uhr |  Ende 1. Tag

 

Exkursion | Freitag, 27. September 2024 | 9.00 bis ca. 13.00 Uhr

Exkursion in Tulln:
  • Nibelungenplatz – Neugestaltung, Entsiegelung, Schwammstadt
  • Bodenschutzanlagen NÖ Agrarbezirksbehörde, Zeiselweg (bei Zuckerfabrik)
  • Die Garten Tulln (Initiative des Landes NÖ „Natur im Garten“)

 

Weitere Infos zur Tagung folgen in Kürze.

 

Tagungssprache

Deutsch

Tagungsbüro

Europäische Geschäftsstelle
Anna Averbeck
c/o Stadt Osnabrück
Postfach 4460 | D-49034 Osnabrück
Telefon +49 (0)541 - 323 7035
E-Mail: mail@soil-alliance.org
www.soil-alliance.org